Elfen bekommen viel Unterstützung

Schwanewede (mes). „Die Spendenbereitschaft war enorm. Wir sind immer noch dabei, alles richtig zu sortieren.“ Sara Grzeschik, Kristina Lentz, Lisa Heißenbüttel, Nina Abend und Jana Drachenberg sind immer noch ganz überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Schwaneweder Bevölkerung. Wie berichtet, standen die fünf Schülerinnen der Waldschule am Freitag mit einem Stand auf dem Marktplatz. In ihrem Seminarfach hatten sich die fünf soziales Engagement auf die Fahnen geschrieben. Für Flüchtlinge und Obdachlose wollten sie Einrichtungsgegenstände, warme Kleidung, Schlafsäcke und Spielzeug sammeln. Die Hilfsbereitschaft war enorm.

Derzeit lagern die Spenden in der Waldschule, werden von den fünf Schülerinnen vorsortiert. An drei verschiedene regionale Einrichtungen sollen die Spenden gehen: an Obdachlose im Bremer Haus Jacobus, an minderjährige Flüchtlinge ohne Familie aus einer Wohngruppe in St. Magnus sowie an Kinder, die von der Flüchtlings-Initiative in Schwanewede betreut werden. Als „helfende Elfen“, also als rechte Hand des Nikolaus, werden die Waldschülerinnen am Sonnabend, 6. Dezember, die Spenden persönlich übergeben. Die Schülerinnen wollen damit ein wenig Hilfestellung geben und gleichzeitig „den hilfsbedürftigen Menschen mit Respekt begegnen“.

Die Norddeutsche vom 4.12.14