Verkehrserziehung an der Waldschule

Schwanewede (mes). „Achtung Auto“, heißt das ADAC-Verkehrserziehungsprogramm, das Schüler aus sechs Klassen der Waldschule am Mittwoch, 22. Oktober, und am Donnerstag, 23. Oktober, jeweils von 8.25 bis 13.05 Uhr absolvieren werden. In zwei Schulstunden haben sie Gelegenheit, mit einem Moderator des ADAC und ihrem Verkehrserzieher oder dem Klassenlehrer über verkehrsgerechtes Verhalten zu diskutieren. Außerdem lernen die Kinder durch praktische Übungen auf der Straße die Verkehrsrealität kennen.
Die Norddeutsche, 21.10.14

Schüler hören gebannt zu

VON PETER OTTO
Schwanewede. Freundschaft und Verantwortung bestimmen den Tenor eines anrührenden Buches, das Michael Jentsch gemeinsam mit Benjamin Kwato Zahn geschrieben hat. Es handelt von einer Kindheit in Liberia und begründet Jentschs heutiges Engagement für die Menschen in dem Land an der westafrikanischen Küste. Der Titel des Buches: „Blutsbrüder – Unsere Freundschaft in Liberia“.

Am Donnerstagvormittag stellte Jentsch dieses Buch den Schülern des neunten und zehnten Jahrgangs in der Waldschule Schwanewede vor. Dabei vermied er es aber, eine Autoren-Lesung zu zelebrieren. Er erzählte einfach. Und seine Erzählung packte und fesselte die etwa 100 Schüler – Jentsch, inzwischen Lehrer für Sport und Englisch, beherrscht die Jugendsprache.

Auszeichnung für die Waldschule

Schwanewede (kkö). Drei Schulen unserer Region dürfen sich über die nationale Auszeichnung „Umweltschule“ freuen: die Ganztagsschule Ritterhude, die Berufsbildendenden Schulen Osterholz-Scharmbeck (BBS) und die Waldschule Schwanewede. Mit 365 weiteren niedersächsischen Schulen haben sie an dem Projekt „Umweltschule in Europa und Internationale-Agenda-21-Schule“ teilgenommen. 

Waldschüler begeistern mit bühnenreifen Auftritten

Schwanewede. Sie haben Talent, das bühnenreif ist. Das zeigten mehr als 100 junge Darsteller am Donnerstagabend in der Waldschule. Als Sänger, Schauspieler, Musiker, Zauberer und mit einer Judo-Show begeisterten sie das Publikum in der fast bis auf den letzten Platz besetzten Aula. 
„Bühnenreif“ lautete die Veranstaltung. Und ebensolche Auftritte erlebten die Besucher von den jungen Akteuren.Nach der Begrüßung durch Lotte Schickel, Fachbereichsleiterin für Musik und Kunst an der Waldschule, legten die Nachwuchstalente los. Auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“ zeigten Waldschüler, was an darstellerischen Fähigkeiten in ihnen steckt. Von Beatles-Songs, klassischen Klängen von Johann Sebastian Bach und Songs aus dem Musical „Hair“ ließ sich das Publikum mitreißen. In die „Rhabarber-Barbara-Bar“ und die Welt der Zauberei mit ihren verblüffenden Tricks entführen. 

Schüler trainieren für Olympia

Schwanewede. Am 18. Juni nahm die Jungenmannschaft der Leichtathletik-AG der Waldschule an dem Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ teil und erzielte dabei einen hervorragenden zweiten Platz in der Mannschaftwertung.

Ein Wort in elf Sprachen

An der Waldschule Schwanewede wird am heutigen Freitag ein Kunstwerk eingeweiht. Im Rahmen einer Projektarbeit haben drei Schüler eine Schriftinstallation für einen Zaun auf dem Pausengelände geschaffen. In elf Sprachen ist dort das Wort „zusammen“ zu lesen.
VON GABRIELA KELLER

Schwanewede. Together – ensemble – razem – birlikte – sammen. In Edelstahl-Lettern zieht sich ein Schriftzug aus Wörtern am Gitterzaun auf der Schulhofmauer der Waldschule in Schwanewede. In elf Sprachen ist dort das Wort „zusammen“ zu lesen. Drei Waldschüler haben die Schriftinstallation im Rahmen eines Kunstprojektes zusammen mit ihrem Kunstlehrer Martin Zülch geplant, entworfen und mit Unterstützung von Fachleuten umgesetzt. Am Freitag, 10. Oktober, um 12 Uhr wird das Schriftwerk neben der Schwimmhalle feierlich eingeweiht.

Der Reihe nach auf Russisch, Polnisch, Persisch, Türkisch, Arabisch, Spanisch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Norwegisch und Deutsch gibt die Installation das Adverb „zusammen“ wieder. Die Wortreihe ist vieldeutig. Sie nimmt Bezug auf das Zusammenleben verschiedener Kulturen in der Kooperativen Gesamtschule und der Gemeinde, die Vielfalt, aber auch Schranken sprachlicher Verständigung. Bei der Auswahl der Sprachen orientierten sich die Zwölftklässler Mergim Alimusaj, Fynn und Lasse Böltau an den Herkunftsländern ihrer ausländischen Mitschüler und Lehrkräfte sowie an den Sprachen der drei Partnerschulen der Waldschule in Polen, Schottland und den Niederlanden.

Dunjas Gegner ohne Chance

Judo ist eine sanfte Sportart. Die freilich zum lautstarken Spektakel geraten kann, wenn Anfeuerungsrufe und Beifallsbekundungen aufbranden. Wie jetzt in der Sporthalle der Waldschule Schwanewede, als rund 90 Jungen und Mädchen um die Fahrkarten nach Berlin kämpften. Dort werden im September die Finals im Schülerwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ ausgetragen.
„Maximale Wirkung bei einem Minimum an Aufwand“ lautet das Prinzip der japanischen Kampfsportart Judo. Die hat hierzulande einen hohen Stellenwert, wie auch die zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen bei den Olympischen Spielen 2012 in London für deutsche Judoka unterstreichen.
Olympischer Spitzensport wird in der Halle der Waldschule nicht gezeigt. Dazu sind die Teilnehmer im Alter von zwölf bis 15 Jahren noch zu jung. Und dennoch weilt eine Goldmedaillengewinnerin unter ihnen: Dunja Esders, 14 Jahre alt, hat bei den Spezial Olympics für Menschen mit geistiger Behinderung im Mai in Düsseldorf ganz oben auf dem Treppchen gestanden. Auf der heimischen Matte tritt sie an diesem Donnerstag gleich dreimal zu Einlagekämpfen außerhalb der Wertung an – und gewinnt sie alle drei souverän.

Peer Coaching - 17 Lehrer jetzt Berater für digitale Medien

Damit digitale Medien im Unterricht eingesetzt werden können, müssen sich die Lehrer damit auskennen. Die Teilnehmer einer Fortbildung mit diesem Ziel sind jetzt an der Waldschule ausgezeichnet worden. 

Landkreis Osterholz. Für viele Jugendliche sind I-Pads, Tablets und Internet heute selbstverständlich. Lehrer aber tun sich beim Einsatz digitaler Medien im Unterricht oft noch schwer. Im Landkreis Osterholz bekommen Pädagogen jetzt Hilfe aus den eigenen Reihen. 

Lehrkräfte aus sieben weiterführenden Schulen haben sich ein Jahr lang zu „Peer Coaches“ fortgebildet. Als mediendidaktisch ausgebildete Berater für digitale Medien an Schulen sollen sie ihren Kollegen helfen, die neuen Techniken sinnvoll im Unterricht einzusetzen.

Mit dem Bus um die Welt - Eine Zisch-Seite der 5A4

Schwanewede. Mit dem Bus kann man zur Schule fahren – oder um die ganze Welt. Das Busunternehmen „von Rahden“ befördert täglich 1200 Schulkinder in 30 bis 40 Bussen. Außerdem arbeitet das Unternehmen im internationalen Linienverkehr und unterhält 18 Fernreisebusse. Die Klasse 5A4 der Waldschule in Schwanewede hat sich den Betrieb angeschaut und die Inhaber interviewt. Dabei warfen die Fünftklässler auch einen Blick ins Innere eines Luxusreisebusses.