„ Um Gottes Willen – David!“

Es ist wieder so weit: die Theater-AG der 5. – 9. Klassen der Waldschule lädt am 16. und 18. Januar ein zu ihrem neusten Stück über den biblischen David. Niemand ahnte im Voraus, wie aktuell dieser 3.000 Jahre alte Stoff ist ...

Die Geschichte von David ist ca. 3.000 Jahre alt – und immer noch hochaktuell.

Als wir uns für dieses Stück entschieden, ahnten wir nicht, wie viele kriegerische Auseinandersetzungen darin vorkommen. David wird vom Volk gelobt, weil er mehr Gegner im Kampf geschlagen hat als König Saul. Mit Menschen, die einem nicht passen, geht man nicht zimperlich um – auch David nicht. Er erlebt eine tragische Flucht.

Und heute? Tägliche Berichterstattungen von Kriegsschauplätzen – 50 Millionen Flüchtlinge weltweit!

Davids Leben ist prallgefüllt mit Ereignissen – auch mit sehr befremdlichen. Hatten wir uns mit diesem Stück übernommen? Krieg wollten wir nicht auf die Bühne bringen – höchstens als Schattenspiel. Einige Schüler/innen wünschten sich Rollen als Nachrichtensprecher/innen. Also entschieden wir uns, von Kriegshandlungen nur zu berichten.  

Die David - Geschichte erschien uns dennoch zu vielfältig und verworren – wie ein verknuddeltes Wollknäuel. Dieses Bild wirkte wie eine Befreiung: Wir brauchten doch nur einige Fäden herausziehen und akzeptieren, dass nicht alles aufzulösen ist!

Nach und nach entstand ein Stück mit folgenden Gedankensträngen:

  • Beschränkung auf Davids Entwicklung vom Hirtenjungen zum König
  • Derjenige, der fast vergessen wurde, verdient besondere Beachtung
  • David und Jonathan – die Geschichte einer Freundschaft
  • König Saul: emotionale Höhen und Tiefen, Launen und Unberechenbarkeit
  • David und Goliath: der angeblich Schwächere ist der eigentlich Stärkere    
  • Machthunger und Stationen einer Flucht
  • Die Umsichtigkeit der Frauen
  • Davids ungebrochener Respekt vor Saul – auch wenn dieser sein Leben
  • Davids Vertrauen, Psalm 23

Gemeinsam arbeiteten wir uns durch den Stoff und hielten uns dabei möglichst nahe an die biblische Vorlage. Wir stellten fest, dass in der Literatur und in Filmen das Leben Davids in verschiedenem Licht und verschiedenen Ausschmückungen erscheint – und entwickelten daraus unsere Version.

Herausgekommen ist ein Theaterstück, das uns trotz aller Anstrengung beim Entwickeln und Proben viel Freude gebracht hat. Wir wünschen, dass unser Publikum etwas davon spürt!