Bei dem sprachlichen Schwerpunkt handelt es sich um ein sprachlich orientiertes Profil, bei dem Deutsch und Englisch im Vordergrund stehen.

Deutsch steht als P1 und Englisch als P2 fest. Das dritte Prüfungsfach (P3) ist eher gesellschaftswissenschaftlich-orientiert. Hier kann man sich zwischen Erdkunde,  Politik und Religion entscheiden.

Man hat nun bei P4 oder P5 die Möglichkeit zwischen Mathematik, Physik, Biologie, Chemie, Spanisch oder Französisch zu wählen, wobei ein naturwissenschaftliches Fach oder Mathematik bei den Prüfungsfächern vorkommen muss.
Das sprachliche Profil gibt außerdem vor, dass Mathematik und eine zweite Fremdsprache gewählt werden müssen, egal, ob als P4 und P5 oder nur als „Abdeckerkurs“. Außerdem muss ein kulturell-musisches Fach gewählt werden. Wenn Politik mit den Prüfungsfächern noch nicht abgedeckt wurde, muss man zwei Halbjahre Politik belegen. Hinzu kommen noch zwei Halbjahre Geschichte.

Das sprachliche Profil ist ansprechend für alle, die sprachliche Fächer bevorzugen und mit den naturwissenschaftlichen Fächern weniger anfangen können, denn sie müssen nur eines davon vierstündig belegen. Allerdings gibt es die Möglichkeit, sich in Mathematik mündlich prüfen zu lassen. Außerdem fließen zwei Fremdsprachen mit ins Abitur ein. Somit empfiehlt sich dieses Profil für Schüler, die gut mit Vokabeln und Grammatik umgehen können und außerdem im Sachzusammenhang die jeweilige Sprache anwenden können, wie zum Beispiel im Falle einer Argumentation oder einer Analyse.

Für weitere Informationen stehen unter anderem der Leitfaden durch die Oberstufe und der Wahlbogen zu diesem Profil im Downloadbereich.

Die Aussagen zu diesem Profil stammen von Jonas R. aus dem sprachlichen Profil.